Nothelfer-Kapelle



1755

Pfarrer Johann Peter Becker lässt eine kleine Kapelle am unteren Dorfstraßenkreuz, dem Höchster Weg (Kurmainzer Straße) errichten.

1883
Grundsteinlegung durch Pfarrer Jakob Mitnacht. Wiederaufbau in neugotischem Stil. Der Bau wird mit tatkräftiger Hilfe und Finanzierung durch Sossenheimer Bürger ermöglicht und die Nothelfer-Kapelle kann bereits nach zweimonatiger Bauzeit geweiht werden. Gesamtkosten für die Kapelle: 6460,- Mark.

1885
Kauf eines Altares für 1000,- Mark.

1960
Die Renovierungsbedürftigkeit der Kapelle wird durch Pfarrer Krause ins Gespräch gebracht und bringt auch Denkmalschützer auf den Plan.

1983
Die Kapelle steht nun unter Denkmalschutz und ist, trotz kostenintensiver Denkmalschutzauflagen, renoviert.

Am 11. November 1983 findet ein Gedenktag im Rahmen einer Jubiläumswoche statt.
Der 100. Geburtstag der Nothelfer-Kapelle, die rechtzeitig frisch restauriert in neuem Glanz erstrahlt, wird gefeiert. Fällt die Kapelle heute mehr dem aus Sossenheim hinaus Fahrenden auf, stand sie einst am Rande des Dorfes Sossenheim, in der alten Pfarrchronik vor vielen Jahren wie folgt beschrieben:
"So steht die Kapelle in roten Ziegeln hübsch unter ihren Bäumen und gewährt den ersten schönen Eindruck vor dem Dorfe, wenn man von Höchst kommt. Und da das Dorf ohnehin arm ist an hübschen Plätzen, sind wir über den Kapellenplatz doppelt froh".

2008
Das Jubiläum „125 Jahre neue Nothelferkapelle“ wird ganzjährig gefeiert. Aller drei Nothelferinnen sowie der elf Nothelfer wird an ihren Gedenktagen im Rahmen von Gottesdiensten gedacht.
Am Gedenktag der 14 Nothelfer, dem 8. Juli sowie am Weihetag der Kapelle, dem 11. November findet ein eigener Gottesdienst in der Nothelferkapelle statt.
Am Sonntag, 17. August wird ein Festgottesdienst gefeiert, der an der Nothelferkapelle beginnt. In feierlicher Prozession zieht die Festgemeinde vom Kapellenberg in die Pfarrkirche auf dem Kirchberg. Anschließend begegnet sich jung und alt bei sonnigem Sommerwetter auf dem Kirchplatz vor der Kirche. Der Frühschoppen und das Mittagessen finden eine positive Resonanz.
Im Laufe des Jahres wird die Thematik „Nothelfer/Jubiläum Nothelferkapelle“ beim Pfarrfest „Tag der Pfarrgemeinde“ und anderen Anlässen sowie in verschiedenen Gruppen und Kreisen der Gemeinde aufgegriffen.
Zum Jubiläum wird ein neues Lied zur Melodie des bekannten Marienliedes „Maria, dich lieben ist allzeit mein Sinn“ (Gesangbuch „Gotteslob“, Nr. 594) zu Ehren der Nothelfer vorgestellt und eingeführt.